Sangjaru

Cho Sung-Yun 조성윤, Gitarre, Bassgitarre, Geomungo, Jing, Komposition
Kwon Hyo-Chang 권효창, Janggu, Buk, Kkwaenggwari, Schlagzeug
Nam Seong-Hun 남성훈, Ajaeng, Yanggeum

Sangjaru

Sangjaru bedeutet Sack („Jaru“) in der Kiste („Sang“). Das Formbare und Flexible im Starren und Beständigen. Mit dieser Metapher beschreibt das aufstrebende junge Trio Sangjaru seine Musik. Die koreanische traditionelle Musik Gugak bildet den Rahmen, in dem die drei Musiker neue Musik und Klänge kreieren. Seit ihrer Gründung 2015 sind sie bereits in einigen Radio- und TV-Shows aufgetreten und haben mehrere wichtige Preise erhalten. In diesem Jahr wurden sie für die traditionsreiche Fernsehshow „Gugak Hanmadang“ des Fernsehsenders KBS gecastet. Im August haben sie auf dem Edinburgh Festival Fringe, dem weltweit größten Kulturfestival, gespielt. Die drei Multiinstrumentalisten bedienen sich hierbei eines vielfältigen Instrumentariums, bestehend aus koreanischen Zithern (Geomungo, Ajaeng), koreanischen Percussion-Instrumenten (Janggu, Buk, Kwaenggwari), aber auch aus Gitarre und Bass. Jede ihrer Kompositionen beeindruckt durch eine jeweils eigene und unverwechselbare Klangwelt, die sich kaum einem Genre zuordnen lässt. Nicht zuletzt die optische Erscheinung Sangjarus macht ihre Shows zu einem Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.

16.11. | 20.00 Uhr | Berlin, TAK – Theater im Aufbauhaus | Tickets
18.11. | 18.30 Uhr | Bukarest, Arcub-Sala Mare
19.11. | 20.00 Uhr | Hamburg, Halle 424 | Tickets